Als einziger Weinhändler in Stuttgart bietet das Weinhaus Kühnel seiner Meinung nach histaminfreie Weine des Vorreiters auf diesem Gebiet an.

Lange bevor Abgeordnete der EU diverse Vorschriften ohne Sinn in Gesetze mit noch weniger Sinn umwandelten, tüftelte der Burgenländer Rainer Allacher an den besonderen Wünschen seiner Kunden und es wurde eine neue Idee geboren!

Begonnen hat seine Forschung nach niedrigen Histaminwerten im Wein bereits im Jahre 2005. Von Kunden auf das Thema Histaminintoleranz aufmerksam gemacht, startete er damit, seine Weine stetig vom Histamingehalt „zu befreien“. Zu diesem Zeitpunkt gab es auf Wein bezogen noch keine konkreten Studien und Untersuchungen. Deshalb ist er auf diesem Gebiet eine treibende Innovations-Kraft der ersten Stunde!

Viele Versuche, Analysen und Gespräche mit Experten auf dem Gebiet der Histaminintoleranz waren nötig, um nun Weine anbieten zu können, welche im Vergleich zu „klassisch“ gekelterten Weinen absolut keine Geschmacksbeeinträchtigung oder sonstige Qualitätsminderung zeigen. Im Jahre 2007 war es dann soweit: Er konnte den ersten (nachweislich) Rotwein mit einem Histaminrestwert unter 0,1 mg/l keltern. Laut EU-Verordnung durfte ab dem 01.01.2015 bei Wein die Bezeichnung „histaminarmer Wein“ bzw. „histaminfreier Wein“ nicht mehr verwendet werden.

Wie hätte sich die Weltbevölkerung nur retten sollen, wenn sie das nie aus Brüssel erfahren hätte? Das sind wirklich Probleme!

BIO sind seine Weine schon immer. Später wurden sie trendgemäß auch vegan. Sicher gibt es Befürworter dieser Ernährung.

Auch die Weinnase hat – wie immer – das gesamte Sortiment getestet und meint, dass gewisse Zugeständnisse gemacht werden müssen. Doch um ein gutes Glas Wein ohne anschließende Probleme zu genießen, ist sicher jeder Betroffene gerne bereit dieses kleine Opfer in Form eines etwas blasseren Gesamteindrucks zu bringen.

In den über fünf Jahren der Zusammenarbeit mit Rainer Allacher, hat man im Weinhaus Kühnel nicht nur Kunden kennen gelernt, die eine Niesattacke oder tränende Augen bekamen. Manche hatten bereits nach dem ersten Schluck eines herkömmlichen Weins wahnsinnige Rückenschmerzen oder sogar im wahrsten Sinne des Wortes einen dicken Hals bekommen. Und das ist keine Seltenheit.

So versteht die Weinnase der Kühnels seinen Job: „Besondere Weine für besondere Umstände, Anlässe und Situationen finden.“

Wer also (hoffentlich EU-gerecht ausgedrückt) histaminarme, fructosearme, schwefelarme, und vegane Weine aus biologischem Anbau sucht, hat im Weinhaus Kühnel die FREIE Auswahl unter bisher zwölf Weinen und Schaumweinen.

Für Hinweise, Meinungen und Erfahrungen ist die Weinnase sehr dankbar und reagiert prompt.

Bis zur nächsten Entdeckung

Eure Weinnase

One Thought on “Probleme mit Histamin & Co. bei Weinen? Nicht bei meiner Auswahl!”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .